momo.kiwi

Coding life. Living Code.

Merry Update Christmas

First things first: Ich wünsche euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest, erholsame Tage “zwischen den Jahren” und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr. Ich habe auch eine kleine Analoge eCard für euch zusammengeschraubt. Die gibt es hier zu bestaunen. 😉

Nun zum kleinen Update. Ich bin inzwischen in Wellington angekommen und werde dort auch für einige Wochen bleiben, zumindest mal bis Ende Januar. Deswegen habe ich mir natürlich eine Flat gesucht und bleibe nicht die ganze Zeit über in einem Hostel (oder gar Camping!). Hier sind ein paar Bilder wie ich jetzt wohne. Hoffentlich finde ich demnächst etwas Zeit um die vielen Geschichten und Erlebnisse nachzutragen, über die ich hier noch nicht berichtet habe.

Beste Wünsche aus NZ,
euer Moritz

Meet Elisha

Elisha is 26 years old, from Japan and a car.

Continue reading

Just a Hobbit

As I’m a Hobbit now, this blog will continued at some point in the future. Hobbits don’t have technology, aye!?

A Hitch-hiker’s Guide through NZ

Nach dem Norden war mein nächstes Ziel dann die Coromandel-Halbinsel. Die Strecke von gut 280km ist eine gute Gelegenheit um mal auf das Fahren per Anhalter einzugehen. Das ist hier in Neuseeland nämlich ziemlich awesome. 🙂

Grundsätzlich musste ich nie länger als eine halbe Stunde warten; im Durchschnitt sogar nur eher nur 10 Minuten. Selbst auf den allerhintersten Landstraßen. Da es nicht so viele größere Ortschaften gibt, stehen auch die Chance gut gleich einen ride through zu erwischen. Überhaupt ist das hitch-hiken hier wie Busfahren: Mal geht’s direkt, mal muss man umsteigen. Und immer gibt es Wartezeiten.

Um diese lange Strecke zu bewältigen, musste ich mich ingesamt fünf-mal an den Straßenrand stellen und ein kleines Stück zu Fuß gehen. Insgesamt habe ich (inkl. Mittagspause) auch nur fünfeinhalb Stunden gebraucht. Hier mein “Fahrplan”:

  • Whangarei => Auckland North
  • Auckland North => Auckland South
  • (eine Ausfahrt weiterlaufen, da es hier keine Auffahrt gab)
  • Auckland South => Abzweigung SH2 Richtung Coromandel
  • Abzweigung => Kopu
  • Kopu => Thames

Was ziemlich toll ist: Kiwis fahren einen ganz gerne mal weiter als sie “müssten”, oder nehmen einen touristischen Umweg. Das eine Mal wurde ich sogar 20km abseits ins hinterste Tal gefahren. Alles andere sei nicht “kiwi style” meinte der freundliche Fahrer. Auch was die Sicherheit angeht, habe ich einen guten Eindruck. Aber das weiß man ja wirklich nie so recht. Wie immer gilt auch der alte Tramper-Gag: “Hier passiert nur alle fünf Jahre mal einem Tramper was – und das letzte Mal war erst gestern. Wir sind also erstmal safe.”

Fazit: Hitch-hiken aka trampen aka per Anhalter fahren geht in NZ total super und ist defintiv billiger als Bus- oder Autofahren. Dafür kommt man im Vergleich zum Auto natürlich auch nicht überall hin. Ich würde es wieder tun!

The Northland

So. Jetzt ist genau das eingetreten was ich befürchtet hatte: Ich finde einfach keine Zeit zum Schreiben. Damit ich mich nicht auch noch mit alten Berichten aufhalten muss, fasse ich die Abschnitte nur per Galerie zusammen. Vielleicht finde ich ja irgendwann mal die Zeit dazu sie nach zutragen.

Nach Auckland ging es also in den Norden der Nordinsel. Hier sind die Bilder.

Awful Auckland

Auckland ist eine schreckliche Stadt. Jeder denkt das, jeder sagt das. “It’s probably the worst part of New Zealand”, bekam ich einmal zu hören. Woran das liegt? Vermutlich an der Größe. Mit knapp 1,4 Mio. Einwohnern wohnt ein Drittel der Gesamt-Bevölkerung hier. Das ist scheint für Neuseeland wohl eine nur schwer zu organisierende Menge. Continue reading

Taipeh Taipei 臺北市

What a beautiful city! Wie schon mal angedeutet, habe ich auf dem Weg nach Neuseeland einen ganz kleinen Zwischenstop in Taipei einlegen können. Hintergrund war ein 10h Aufenthalt beim Umsteigen. Also Chance genutzt und husch husch kurz rein in die City. Continue reading

The Longest Journey

Von Europa nach Neuseeland zu fliegen ist tatsächlich eine der weitesten Reisen, die man auf unserem Planeten unternehmen kann. Etwa 50 Stunden war ich insgesamt unterwegs, bis ich an meinem ersten Hostel angekommen bin. Das entspricht ungefähr, aber nicht ausschließlich dem Folgenden:
Continue reading

Panama

Oh wie schön ist Panama

Oh wie schön ist Panama

… hatten schon Janoschs Tiger & Bär  als ihr Traumziel ausgemacht. Nun geht es für mich zwar nach Neuseeland, aber das soll ja auch ganz schön sein. Panama steht dabei auch für viel viel mehr als ein bestimmtes Land. Panama ist ziemlich weit weg, Panama ist für viele ein weitgehend unbekanntes Land, Panama ist also Abenteuer pur!
Continue reading

My life in boxes

  • 13 Umzugskartons
  • 3 Taschen mit Kleidung
  • 2 Tachen mit anderem Zeug
  • 8qm Kellerstellplatz
  • 1 Vespa umgestellt
  • … und davor schon 1/5 meiner Sachen aussortiert
« Older posts

© 2017 momo.kiwi

Theme by Anders NorenUp ↑